Die Freiheit, ohne Masken zu leben

Die Freiheit, ohne Masken zu leben

Die Freiheit, ohne Masken zu leben

Es ist eine Wohltat, integere Menschen zu kennen und zu erleben!

Sie tragen keine Masken. Da ist eine Klarheit in ihrem Blick, in ihrem ganzen Sein. Sie haben eine Souveränität, die kraftvoll und magnetisch anziehend ist. Sie leben Werte und predigen sie nicht nur. Sie erweisen sich als vertrauenswürdig, gerade dann, wenn’s drauf ankommt. Sie sind wie ein Fels in der Brandung. Sie leben Demut und Hingabe an eine Person oder Aufgabe. Sie sind Teil der Lösung und nicht Teil des Problems unserer Gesellschaft. Aus jeder Faser ihres Seins strahlt das Gute, Wahre und Schöne und eine tiefe Vertrauenswürdigkeit. Ihr Leben ist von einer Grundhaltung geprägt, sich selbst nicht so wichtig zu nehmen. Das Ego ist nicht mit heißer Luft aufgeblasen. Alles an einem Menschen wie diesem ist stimmig und anziehend.

Solche Männer und Frauen brauchen wir nötiger denn je. Warum sind sie so selten zu finden?

Meiner Meinung nach hat das sehr viel mit einer Lebenshaltung der Lustmaximierung zu tun. „Hauptsache mir geht’s gut“ ist das Credo. Das soll maximale Freiheit verschaffen, führt aber in der Regel dazu, dass dem Kick des Augenblicks Werte und Prinzipien geopfert werden. Offensichtlich oder subtil dreht sich dabei alles ums Ego, um Selbstverwirklichung und Selbstdarstellung. Das Fatale ist, dass nicht Erfüllung und Glück folgen, sondern meist innere Leere, Schmerz, Scham und Ratlosigkeit.

Was kann helfen, in echter Freiheit, ohne Masken, ganz integer zu leben?

  • Sich selbst ehrlich reflektieren.
  • In echter Demut die eigenen Stärken und Schwächen erkennen und entsprechend handeln.
  • Dankbarkeit, auch für das ganz Alltägliche.
  • Andere nicht als Mittel zum Zweck für das eigene Glück benutzen.
  • Echte Hingabe an einen Menschen oder eine Aufgabe leben – ohne Berechnung.
  • Sich selbst nicht so wichtig nehmen, aber um die eigene Verantwortung wissen, die geschenkten Talente zu entfalten und einzubringen.
  • Gut von anderen denken und über sie (vor allem auch in deren Abwesenheit) sprechen. Denn meine Gedanken und Worte haben Kraft. Einmal ausgesprochen, sind sie nicht oder nur sehr schwer zurückzunehmen. Somit entscheide ich mich, woran ich Anteil habe: am Aufbauen oder Zerstören.
  • Ehrliches, klares und faires Feedback geben.
  • Fokus auf die guten Eigenschaften des anderen legen, sie suchen und fördern.

 

Jede Entscheidung formt das Innere. Der Mensch wird zu dem, wie er handelt. Jeder hat es somit selbst in der Hand, wer er ist und sein wird.

Lucia Hauser

Lucia Hauser
(Leitung von „Liebe Leben“)

 

 

 

2017-03-06T23:34:24+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar