Sexualität – Die tiefste Form der Begegnung

Sexualität – Die tiefste Form der Begegnung

Sexualität

Die tiefste Form der Begegnung

Wir leben in einer Gesellschaft, die mit Sex übersättigt ist. Die Sexualität ist oft zu einem Konsumgut verkommen, zu etwas, das ich mir nehmen kann, wann ich will und mit wem ich will. Jeder bekommt das, was er möchte. Doch entspricht das wirklich dem, was meine tiefsten Sehnsüchte in der Partnerschaft ausmacht?

Wir sind zur Liebe berufen. Dieses Bedürfnis zu lieben und geliebt zu werden, ist tief in unseren Herzen verankert. Unsere Sexualität drückt diese Liebe in ganz besonderer Weise aus. Es ist ein Einswerden, das Zeit und Raum aufhebt und die tiefste und intimste Form menschlicher Begegnung darstellt.

„Du bist mir wichtiger als ich“ schrieb ich in einem früheren Beitrag über die wahre Liebe. Dies gilt in ganz besonderem Maß auch für unsere Sexualität. Sich zu schenken und seinem Partner hinzugeben, einander zu begegnen, zwei Menschen werden eins: Das ist radikal anders als konsumorientierter Sex, bei dem es vor allem um die Befriedigung der Triebe geht.

Das zu entdecken und zu leben beginnen, ist eine wunderbare Erfahrung und ein fortwährender Jungbrunnen für die Beziehung. Freilich kann dennoch manchmal die Begegnung ausbleiben, da wir begrenzte Menschen sind. Entscheidend jedoch ist das Streben nach dieser Begegnung in unserer Sexualität.

Hans Peter Hauser

Hans-Peter Hauser
(Team „Liebe Lebe)

2017-03-06T23:34:24+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar