Schönheitsoperationen – Gut oder überflüssig?

Schönheitsoperationen – Gut oder überflüssig?

Sind Schönheitsoperationen problematisch?

Bei unseren „Liebe Leben“-Vorträgen über das Frau-Sein sprechen wir auch das Thema Schönheitsoperationen an. Daraufhin fragte mich eine beunruhigte Mutter, ob denn alle Schönheits-OPs problematisch seien.

Ich glaube das nicht. Für mich ist die Frage entscheidend, ob der Eingriff die Lebensqualität entscheidend verbessern kann. Es gibt Schönheitsdefizite, deren Korrekturen z.B. auch von den Krankenkassen übernommen werden. Dann ist es ein Eingriff, der sinnvoll sein könnte. Dennoch bleibt das Risiko von Nach-/Nebenwirkungen, wie ein dauerhafter Schmerz oder unbefriedigendes Ergebnis groß.

Vielmehr aber noch kann jede Frau, die mit einem solchen Eingriff liebäugelt, prüfen, was sich danach denn wirklich verändern würde und ob sich dieses Problem nicht anders lösen ließe. Damit meine ich nicht das Wegreden von Problemen oder die Annahme „schicksalhafter“ Schönheit, sondern ganz praktische, einfache Lösungen. Könnte nicht durch gut gewählte Kleidung das Problem abgemildert oder behoben werden? Könnte man sich von dem sozialen Druck befreien, dem man ausgesetzt ist? Ein schwaches Selbstwertgefühl oder mangelnde Selbstannahme könnten ebenso Ursachen für den Wunsch nach einem medizinisch-kosmetischen Eingriff sein. Und diese Mangelzustände blieben auch nach der OP bestehen.

Überlegenswert sind auch folgende Fragen: Was hat sich Gott gedacht, als er mich schuf – mit genau den Stärken und Schwächen, die jede Frau an ihrem Körper findet? (der Psalm 139 kann hier auch weiterhelfen!) Was stört mich denn wirklich? Was ist denn das Ende aller Frageketten? Und – gibt es in der Welt wirklich die von der Werbung und den Medien suggerierte Perfektion? Barmherzigkeit mit sich selbst ist ein Schlüssel zur Selbstannahme, zur Selbstliebe.

Schönheit die von Ihnen kommt

In Deutschland wird vergleichsweise wenig kosmetisch operiert. Anders sieht das in Ländern aus, in denen die äußere Erscheinung sehr wichtig ist, z.B. in Spanien, Italien, USA oder Brasilien. Dort ist der Sozialdruck größer, jedoch gilt auch dort das Prinzip der Schönheit, die von Innen kommt:

  • die Natürlichkeit
  • die (emotionale) Intelligenz, verbunden mit
  • körperlicher Attraktivität.
Das macht wahre Schönheit aus.

Jeanette Karbig

M. Jeanette Karbig
(Referentin im Team von „Liebe Leben“)

2017-03-06T23:34:24+00:00

4 Comments

  1. Markus 8. August 2016 um 19:05 Uhr - Antworten

    Was Schönheits OP’s betrifft, ich denke wenn darüber überlegt eine zu machen, bzw. das man mit seinem Körper unzufrieden ist, dann denke ich hat das wohl mehrere Gründe, wobei deren Ursaceh wohl im tiefsten inneren eines Menschen begraben sind… ich denke das eine ist wohl wirklich der Liebesmangel, das man zu wenig Liebe in der Kindheit bekommen hat oder das man in der Kindheit verletzt wurde und diese wunden nie vor Gott gebracht wurden das er sie heilen möge… ein anderer Teil ist oft auch eine Lernfrage ob man mit gewißen Dingen überhaupt umgehen und annehmen lernen mag… ich stelle da gerne die Frage was ist mit den Menschen die sich keine Op – leisten können? sollen sie mit ihrer köperlichen Unzufriedenheit ein Lebenlang nachtrauern und unötig Zeit investiern was sich sowieso nie ändern mag?? oder die Menschen die mit einer deformation zur Welt gekommen sind, wo vielleicht noch nichts entwickelt wurde um diese schöner erscheinen lassen…oder wieviel Menschen gibts denen es noch nie aufgefallen ist, das sie gar nicht köprerlich perfekt sind und sie sind so glücklich und zufrieden wie sie sind – ich galube von diesn Menschen kann man am meisten lernen und auch von Gott, den er hat uns erschaffen so wie wir sind und er hat dazu gesagt das es gut so ist, den er hat uns so gemacht das wir für ihn perfekt sind…. und ich weiß wo von ich rede, ich bin auch mit einem „kleiner“ Besonderheit auf die Weltgekommen nur ich denke es passt so, zum anderen denke wie wäre ich dann wenn ich es nicht hätte, wäre ich dann der Mensch der ich jetzt bin oder hätte mich dann der Hochmut gepackt?? ich weiß es nicht… aber ich wünsche Euch auf diesem Wege alles Gute und Gotte Segen!!

    • Jeanette 9. August 2016 um 13:54 Uhr - Antworten

      Lieber Markus, danke für Deinen wertvollen Kommentar und Deine guten Wünsche! Ja, die Gründe sind sehr vielfältig, warum Menschen nicht mit ihrem Erscheinungsbild zufrieden sind, dies ist ein weites Thema. Der Blick in den Bekanntenkreis reicht da oft schon um viele Besonderheiten im Umgang mit dem eigenen Körper zu entdecken.

  2. Andreas Mueller 24. August 2016 um 17:47 Uhr - Antworten

    Ich möchte differenzieren zwischen notwendigen Eingriffen und Eingriffen, die dem Wunsch nach Schönheit entspringen. Ein Eingriff, der direkt die Lebensqualität des Betroffenen verbessert, weil dieser einen körperlichen Mangel hat und dadurch psychisch leidet, sind für mich eine Notwendigkeit. Nicht umsonst werden derartige Eingriffe teilweise durch Krankenkassen unterstützt oder sogar übernommen.
    Schönheitsoperationen, die auf verzehrter Selbstwahrnehmung oder dem Drang perfekt zu sein beruhen, sind für mich das Produkt einer gestörten Gesellschaft. Eine Gesellschaft, in der äußere Werte mehr Ansehen genießen, als Persönlichkeit, bzw. als der Mensch selbst. Anstatt die Oberfläche zu verschönern und der Hülle so eine illusorische Bedeutung zu verleihen, sollte man sich in meinen Augen auf das fokussieren, was tief in einem selbst verborgen liegt. Nur so kann man wahre Schönheit erlangen.

    • Jeanette 25. August 2016 um 14:42 Uhr - Antworten

      Lieber Andreas, Danke für Deinen Kommentar. Richtig, Not-wendige Operationen – sie sind nötig und richtig. Was für Wünsche treibt aber die Menschen an nicht notwendige Eingriffe an sich vornehmen zu lassen? Ich glaube, es ist eine alte Sehnsucht in uns Menschen über das notwendige, nützliche und praktische hinaus etwas „mehr“ zu „Sein“. Es lässt uns teilhaben an der Schönheit, am Überfluss des Lebens, den ich göttlich nennen möchte. „Wer schön sein will muss leiden“, sagt man. Ein chirurgischer Eingriff ist wahrscheinlich die Spitze des Eisbergs und für mich eine Überbetonung dieser Sehnsucht, die uns ins Gegenteil kippen lassen kann. Wir möchten etwas noch Besseres anzubieten haben oder einfach noch attraktiver werden, weil wir Menschen vielleicht glauben damit mehr Ansehen zu gewinnen oder einfach keine Ablehnung mehr erfahren zu müssen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar